Die Kriegsfurie zweimal überlebt: Der Loher Hof

Truderinger Str. 288
München
  • Erbaut: ab 1930 Umbau zum Gemeinde- und Verwaltungsbau
  • Besonderheit: giebelständige Hofanlage mit Zwerchhaus

Das ehemalige Gehöft des Loherhofes wurde seit 1930 mehrfach umgebaut und so seinen wechselnden Bestimmungen angepasst. So zeigt die stark geglättete Fassade des ehemaligen Wohnhauses keine verzierenden Malereien mehr. Der Balkon über dem ostseitigen Eingangsbereich wurde demontiert und das Dach mit einem Zwerchhaus erweitert.

Gleichzeitig verfügt der Loherhof über eine der ergreifendsten Hofgeschichten, denn er scheint schon alles erlebt zu haben. Seine Wurzeln entspringen dem 8. Jahrhundert. Ab 1930 war er das Truderinger Rathaus, in dem 1932 die Eingemeindung nach München beschlossen wurde. Nachfolgend dienten seine Räume u.a. als Verwaltungssitz, Turnhalle, Kindergarten, zur Armenspeisung, als Polizeistation, und heute der Feuerwehr und dem Rettungsdienst.

Tragisch war der Heilige Abend 1919, als die junge, frisch eingeheiratete Loher-Bäuerin am Kindbettfieber verstarb. Ein häufiges Schicksal jener Tage.

Aber auch Katharina Mayr ist uns durch das Jesuiten-Kollegiat urkundlich bekannt. Im Mai 1632 überlebte sie als eine der wenigen Truderinger den Einfall der Schweden, während ihr Mann Hans erschossen wurde. Kurz darauf heiratet sie Christoph Vogl und lebt mit ihm wenige Monate notdürftig auf ihrem eingeäscherten Hof. Dann wird auch er „umb das Leben gebracht“, von den eigenen Soldaten! Katharina übersteht auch das, und im Juni 1633 bittet Wolf Angermair um das Leibrecht für den Hof und die Heiratserlaubnis mit Katharina. Diskret, vielleicht aus Respekt, verschweigt der Schreiber, wie Katharina die Kriegsfurie zweimal überlebte. Der Grundherrschaft ist ihre Not jedenfalls offensichtlich und sie vereinbart für die reduzierten Gebühren „dafür wir mehrers nit begeret als 70 Fl.“ eine günstige Ratenzahlung auf drei Jahre. Doch sie werden nie beglichen und es ist anzunehmen, dass Katharina mit ihrem Mann schließlich der 1634 in Trudering grassierenden Pest erlag.